Wellness in Luxushotels auf Sardinien

Mit ihrem gemäßigten warmen Klima im Winter und den angenehm warmen Temperaturen im Sommer – die in den heißesten Monaten Juli und August auch auf über 30° rutschen können – bietet Sardinien die perfekte Destination für einen Urlaub mit dem Schwerpunkt Wellness an.

Luxuriöse Unterkünfte

Diverse Luxushotels auf Sardinien ermöglichen den Besuchern die Nutzung eines reichhaltigen Portfolios an Wellness, zu denen neben Massagen und Saunen auch diverse Bäder zählen. Hinzu kommt in den Luxushotels auf Sardinien ein hervorragender Komfort der die Aspekte der Erholung und Entspannung im Rahmen des Wellness voll unterstützt. Unser Tipp für Ihren Urlaub auf Sardinien ist www.bella-sardinien.de.

Doch neben den Angeboten des klassischen Wellness kann man in den Luxushotels, wie überall auf der Insel, die typische sardische Küche genießen, die sich – trotz der Zugehörigkeit der Insel Sardinien zu Italien – teilweise noch einmal grundlegend von der italienischen Küche unterscheidet. Jedes Luxushotel auf Sardinien verfügt in der Regel auch über einen eigenen Fitnessbereich, wodurch Wellness noch einmal mehr groß geschrieben wird. Natürlich darf bei einem Aufenthalt in einem Luxushotel auf einer Insel wie Sardinien im Zweifel nicht der Zugang zum Meer fehlen, in dem man sich auf seine ganz eigene Art und Weise dem Wellness hingeben kann. Ein solcher ist zum Beispiel in diesem Luxushotel auf Sardinien garantiert, welches mit exklusiven Zimmern, einem hervorragenden Wellnessbereich und einer exquisiten Küche aufwarten kann.


Unser Foto zeigt einen Blick auf Cagliari – Die Hauptstadt von Sardinien


Sehenswürdigkeiten auf Sardinien

Zu einem Urlaub auf Sardinien der sich dem Wellness verschreibt gehören aber nicht nur die Behandlungen und Stunden in Bädern, Saunen und unter der Sonne, sondern auch die Möglichkeiten die Sehenswürdigkeiten des Aufenthaltsortes zu genießen und davon bietet Sardinien eine ganze Menge. Im Prinzip kann man behaupten, dass die gesamte Insel eine einzige Sehenswürdigkeit ist, denn sowohl natürliche und historische als auch kulturelle und architektonische Highlights bieten sich dem Besucher hier an jeder Ecke an. Zum Beispiel das Weltkulturerbe Su Nuraxi in dem man den besterhaltensten Turm von Sardinien findet. Vielleicht interessiert man sich aber mehr für die 2000 Kilometer lange Küste, die durch eine schiere Unendlichkeit an kleinen und großen Buchten geprägt ist, welche entweder von Dünen oder Pinienwäldern umgeben sind und sowohl sandig als auch felsig sein können. Auch der Gennargentu ist eine Besichtung wert. Das Inseldach und zugleich der höchste Gebirgszug von Sardinien bietet im Winter sogar Schnee und die Möglichkeit Ski zu fahren. Unbedingt aber sollte man bei einem Aufenthalt auf Sardinien die Häuser der Feen besichtigen, den so genannten Domus de Jana, welche Felsengräber aus der Ozieri-Kultur darstellen.