Kururlaub in Italien

Nicht selten passiert es einem, dass man im Laufe seines Lebens auf Grund einer Erkrankung zur Kur muss.

Dies gilt vor Allem für Menschen der so genannten Generation 50+, kann aber letztlich jeden ab dem Babyalter passieren. Eine Kur ist in diesem Fall dafür da, dass die angegriffene Gesundheit wieder in Teilen oder bestenfalls komplett hergestellt wird. Je nach Krankheit – stellvertretend seien hier Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Rheuma, Arthrose, Allergien und Neurodermitis genannt – wird man seine Kur an den unterschiedlichsten Orten durchführen um den Heilungsprozess entsprechend zu fördern. Entscheidungsträger für den Kurort ist sowohl der Arzt durch seine medizinische Diagnose als auch die Kostenträger, welche zumeist die gesetzliche Rentenversicherung oder die Krankenkasse des Patienten sind. Erfahren Sie hier mehr über eine Kur im Ausland.

Massagen gehören einfach zum Kururlaub dazu.

Erholung ohne Langeweile

Eine Kur kann in einigen Fällen auch mit einem Urlaub verbunden – zu einem so genannten Kururlaub –werden. Dies hängt auch ein wenig von den Heilbehandlungen ab, zu denen zum Beispiel Fango, Physiotherapie, Massagen, Dampf- und Thermalbäder sowie Diätetische Programme zählen können. Je nach Intensität der Behandlungen bleibt den Patienten jedoch Zeit während der Kur auch die Umgebung zu erkunden und die Freizeit ganz individuell zu gestalten, so das aus einer klassischen Kur ein Kururlaub wird. Je nach Aufenthaltsort für die Kur ist dies ein besonderes Erlebnis, welches zusätzliche Entspannung und Erholung verspricht. Da eine Vielzahl an Krankenkassen mittlerweile auch Kuraufenthalte im Ausland bezuschussen, ergibt sich nicht selten die Gelegenheit seinen Kururlaub dort zu verbringen, wie zum Beispiel in Italien.

Italien ist für eine Kur ein geeignetes Land, denn hier findet man nicht nur das nötige Ambiente um den Kururlaub angenehm und abwechslungsreich zu gestalten, sondern auch das Klima und die Heilmethoden, die je nach Krankheitsbild zur Genesung  und zum schmerzfrei leben eingesetzt werden sollen. Das milde mediterrane Klima Italiens ist ein wichtiger Faktor, der entweder durch die reine Bergluft der Alpen wie auch des Appenins oder durch die salzhaltige Meerluft der Adria oder des Tyrrhenischen Meeres unterstützt wird.

Vielfältige Kurorte in Italien

Dazu verfügt Italien über eine große Anzahl an Orten, welche über Thermalbäder verfügen. Thermalbäder sind ein gern genutztes Element im Rahmen einer Kur, die vielfältig für eine sehr große Anzahl an Beschwerden eingesetzt werden können um diese zu lindern. Auch in Italien kann man auf ein ähnliches medizinisches Portfolio zurückgreifen wie in Deutschland und zudem – wie hier – in der Kur auch auf die Errungenschaften anderer Länder in Form von Massagestilen, Akupunkturen und vielen anderen Möglichkeiten, die den Kururlaub erfolgreich gestalten.

Ein weiterer Pluspunkt für Italien ist sicherlich aber das Land selber, in dem man auf eine reichhaltige Kultur und Geschichte stößt, die es einem ermöglicht seinen Kultururlaub in Italien äußerst abwechslungsreich zu gestalten und eine schier unendliche Zahl an Sehenswürdigkeiten und Freizeitmöglichkeiten zu genießen. Auch die Küche Italiens ist für Kuren – besonders mit diätetischen Hintergrund – sehr gut geeignet, da ihre gesunde Vielfalt dem Patienten das Einhalten der Programme oftmals erleichtert.